Was macht eigentlich eine Heldin aus?

Mut, Stärke, Unbeirrbarkeit? Oder auch die Fähigkeit zu scheitern und doch nie aufzugeben? Wer ist für uns heute überhaupt ein wirkliches Vorbild? Und welche Vorbilder brauchen wir? Das sind Fragen, die uns in unserer Arbeit immer wieder beschäftigen, weil Menschen in einer komplexen und vielfältigen Welt nach Orientierung suchen – ganz egal, wie alt oder jung sie sind. Als Gesellschaft fragen wir uns ständig, was richtig, gut oder normal ist, und streben dabei oft nach dem Optimum. Dabei wird gerne das Herausragende als Maßstab herangezogen. Wenn dann doch mal das Alltägliche im Fokus steht, wird wiederum vermeintliche Authentizität mit Perfektion vermischt. Die berühmten 10 Tipps, wie wir das alles auch schaffen können, gibt’s gratis dazu.

Mal ehrlich: Das setzt uns alle ganz schön unter Druck.

SocialLifeDas Heft

Auf diesen Druck wollten wir aufmerksam machen – mit einem Heldinnenheft, das zeigen soll, dass in jeder und jedem von uns ein Held steckt, und dass das Heldinnendasein tatsächlich ganz schön menschlich ist. Den Kern dieser ersten Ausgabe bilden 20 Gespräche mit in Graz lebenden Frauen aller Generationen und aus allen Kulturkreisen, die uns auf der Straße, im Supermarkt oder im Café genauso begegnen wie im Pflegeheim, im Kreissaal oder am Fußballplatz. Sie haben uns erzählt, wann sie sich mutig fühlen, worauf sie stolz sind, was ihnen Angst macht oder was sie sich für die Zukunft wünschen.

Zudem widmen wir uns in kurzen Dossiers aktuellen Themen, die unsere Heldinnen und uns selbst im Alltag begleiten.

Glücklichsein2

Warum dauert es länger, einen Kuchen für Instagram zu fotografieren, als ihn zu backen?

Täte uns etwas Wutfreundlichkeit
nicht mal gut, statt immer #happy zu sein?

Warum braucht es für Rosa immer eine Lösung und welcher Zeitpunkt ist der Beste für ein Instagram Posting zum Thema #fitness?

Warum ist ein und dieselbe Damenkleidergröße in verschiedenen Geschäften unterschiedlich groß?

Abgerundet wird das inhaltliche Konzept des Heldinnenhefts durch Mitmachseiten, die genug Platz für eigene Gedanken und Kritzeleien rund um die Themenbereiche bieten.

Was hat Sexuelle Bildung mit Heldinnen zu tun?

HeldinnenSexuelle Bildung ist umfangreich. Sie umfasst weit mehr, als das Aufgreifen und Sprechen über Themen der klassischen Aufklärung. Sie schließt eine intensive Auseinandersetzung mit Gefühlen, Schönheitsidealen, Geschlechterklischees und Leistungsdruck mit ein

Als Kompetenzzentrum für Sexuelle Bildung, Kommunikations- und Gesundheitsförderung in Graz beschäftigt uns also auch, wie wir unaufgeregt über diese und andere Themen in der Öffentlichkeit sprechen können.

Das Referat Frauen und Gleichstellung der Stadt Graz unterstützt diese Anliegen unter anderem mit seiner Unterstützung bei der Umsetzung des Heldinnenhefts. Dieses ist ein Beispiel dafür, wie niederschwellige Sexuelle Bildung umgesetzt werden kann, um breitere Zielgruppen zu erreichen und Gesprächsanlässe zu bieten. Genau diese Gespräche, Reflexionen und Diskussionen sind wesentlicher Teil gelungener Sexueller Bildung und erweitern Perspektiven.

Wir wünschen eine #unaufgeregte und doch lebhafte, inspirierende Zeit mit unserem #Heldinnenheft.

Bildschirmfoto 2019-01-24 um 09.05.52Fotocredit: Monika Reiter