bunte Vielfalt

bunte Vielfalt – bunte Welt

Derzeit fragen wir uns bei liebenslust*:

Ist Vielfalt verwirrend für Kinder und Jugendliche?

Ist die Tatsache, dass es nicht nur Menschen gibt, die als eindeutige Frau oder eindeutiger Mann auf die Welt kommen, zu viel Info für einen Workshop, der 5 Stunden dauert? Gibt es nicht eh schon genügend andere verwirrende Umstände im Leben von Jugendlichen? Ist die in Österreich vorhandene Diversität an sexuellen Orientierungen und Identitäten „too much“ für unsere Kinder?

Von uns gibt’s dazu ein ganz klares: Nein!

Die vorhandene Vielfalt ist nicht das verwirrende, sondern das große Schweigen darüber!

Wir stehen für eine Sexualpädagogik, die emanzipatorisch aufklärt. Das bedeutet: die Wahrheit ist unseren Kids zumutbar! Wir müssen sie nicht vor ihnen verschweigen, um ihnen nicht zu schaden. Wir sprechen die Vielfalt an! Die Tatsache, dass wir verschieden sind, ist nämlich nichts zum Fürchten!

Niemand ist gleich und niemand ist verkehrt.

Was wir allerdings sehr verwirrend finden ist, wenn Kids leiden müssen, weil sie anders lieben, anders empfinden, sich nicht dazugehörig fühlen, Fragen haben und KEINE*R redet drüber!

Aus unserer eigenen Jugendzeit fallen uns zumindest einige Beispiele ein, zum Thema: „Wenn mir das mal jemand früher gesagt hätte…!“

(verfasst von Michaela Urabl, liebenslust*)