Wegen Fest der Liebe und so haben wir uns gedacht:
Schreiben wir doch dieses Jahr etwas über Scheidenpilz. :-)

Nein, Scherz. Das machen nicht wir, sondern unsere Kolleginnen Bettina und Annemarie von der erdbeerwoche.

Wenn es juckt, brennt oder gerötet ist im Intimbereich, macht sich nicht nur Unbehagen breit, sondern womöglich eine Pilzinfektion. Scheidenpilz ist dabei die zweithäufigsten Vaginalerkrankung, die so ziemlich jede Frau* irgendwann in ihrem Leben einmal haben wird. Grund genug darüber einmal zu (nicht hinter vorgehaltener Hand) sprechen. Über Fieberblasen reden wir ja auch. Genauso wie diese z.B. beim Oralverkehr übertragen werden können, kann auch Scheidenpilz mit sexuellen Aktivitäten zusammenhängen.

Was Scheidenpilz mit Sex zu tun hat…

Ein Auslöser für eine Scheidenpilzinfektion kann z.B. Sex sein. Ein direkter Wechsel von Anal- auf Vaginalverkehr erhöht beispielsweise das Risiko, da Darmbakterien direkt in den Vaginalbereich übertragen werden. Die Übertragung der Bakterien durch Geschlechtsverkehr kommt allerdings nur in seltenen Fällen vor.
Manchmal ist die Scheidenpilzinfektion auch psychosomatisch – und das viel öfter als mensch glaubt.

Was Scheidenpilz mit Monatshygiene zu tun hat…

Weitaus häufiger sind hingegen Scheideninfektionen, die durch die Verwendung von konventionellen Monatshygieneartikeln entstehen. Um Keime erst gar nicht entstehen zu lassen, ist es daher besonders wichtig, auf die Inhaltsstoffe der Hygieneartikel zu achten. Da konventionelle Tampons und Binden aus einem Zellstoff-Plastikgemisch bestehen und häufig auch Chemikalien und andere synthetischen Zusatz- und Duftstoffen enthalten, ist der Umstieg auf nachhaltige Frauenhygiene ratsam. Bio-Tampons und Bio-Binden aus reiner Biobaumwolle kommen nämlich gänzlich ohne Kunststoffe und Chemikalien aus und sind (anders als konventionelle Hygieneartikel) chlorfrei gebleicht. Auch Menstruationskappen verändern den PH-Wert der Scheide nicht und können so Pilzinfektion vorbeugen.

Um die empfindliche Scheidenflora nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, haben wir die wichtigsten Tipps zur Vorbeugung von Scheidenpilz für dich zusammengefasst:

  • Wechsle deinen Tampon regelmäßig und steige am besten auf Bio-Binden und Bio-Slipeinlagen um!
  • Verwende Slipeinlagen nicht täglich, sondern nur wenn du sie auch wirklich brauchst!
  • Verwende beim Schwimmen keine Tampons, sondern lieber eine Menstruationskappe. Diese saugt sich im Gegensatz zu Tampons nicht mit Wasser voll und minimiert somit das Risiko der Ansiedelung von im Schwimmwasser enthaltenen Bakterien.
  • Benutze keine Intimwaschprodukte, denn übertriebene Intimhygiene schädigt die natürliche Scheidenflora und kann so eine Infektion begünstigen. Wasser reicht zur Reinigung des Intimbereichs völlig aus!
  • Trage keine synthetische und zu enge Unterwäsche, sondern Slips aus atmungsaktiver Biobaumwolle!

Weitere Tipps rund um das Thema Scheidenpilz kannst du dir in diesem Video ansehen.

Liebens- und Lesenswertes…