Als Sexualpädagog*innen arbeiten wir nicht nur mit Kindern, Jugendlichen und Jugendarbeiter*innen. Ein ganz wichtiger Faktor wenn es um Prävention von sexualisierter Gewalt geht sind Eltern. Eltern sollten nicht nur Fragen zum Thema Aufklärung beantworten können, sondern auch Vorbild sein, wenn es um das Setzen von Grenzen geht, das Recht auf den eigenen Körper und die Fähigkeit Gefühle zu benennen und zu zeigen. Zudem wachsen unsere Kinder in einer Gesellschaft auf, die sie wenig bis gar nicht auf die sexualisierten Inhalte vorbereitet, die ihnen täglich im öffentlichen Raum oder via Smartphone begegnen.

In der aktuellen Ausgabe des Magazins „unerzogen“ können Eltern und Interessierte unsere Tipps und Erklärungen zu einer modernen Aufklärung im Artikel von Katja Grach nachlesen. Ebenso finden sich ausführliche Berichte zu kindlicher Sexualität, Kindesmissbrauch, sowie zur Frage wie sich die elterliche Sexualität und das Familienbett vereinbaren lassen.

Das Magazin ist online und in Print zu lesen. Wir wünschen eine gute Lektüre!

Liebens- und Lesenswertes…

Vermessene Realitäten

Vermessene Realitäten

Dass wir beim Shoppen heutzutage Hosen, Shirts oder Kleider von Größe 36 bis 44 mit in die Umkleidekabine schleppen, liegt nicht daran, dass wir uns über Nacht das Formwandeln beigebracht haben. Eine kurze Geschichte der Konfektionsgrößen. Weibliche Schönheitsideale...

Wut – und gut

Wut – und gut

Über ein verpöntes Gefühl, das eine Renaissance verdient.   Die Wut genießt in unserer modernen Gesellschaft keinen besonders guten Ruf. Wer sie zeigt, gilt schnell als schwach, egoistisch oder stur. Gerne wird sie als „Übel“ kindlicher Autonomiebestrebungen...

Kein Rosa ist auch keine Lösung

Kein Rosa ist auch keine Lösung

Warum Farbe kein Geschlecht kennen sollte und es an der Zeit ist, sich vom gesellschaftlich zementierten, binären Farbcode für Buben und Mädchen zu verabschieden. Im Leben von Kindern spielen Farben eine entscheidende Rolle. Vor allem für die Erwachsenen. Dabei...